Cyberkriminelle zielen zunehmend auf Krankenhäuser ab

Aufgrund der aktuellen Corona-Epidemie werden zunehmend deutsche Krankenhäuser von Cyberkriminellen angegriffen. Laut ntv kommen die Cyberkriminellen vermehrt aus China und zielen auf die Informationen aus Krankenhäuser ab.

Neben Krankenhäuser sind auch andere wichtige Institutionen wie Energieversorger gefährdet. In der gegenwärtigen Situation würden Cyberangriffe in diesen Bereichen enormen Schaden anrichten. Diese Institutionen stehen momentan zusätzlich vor der Hürde ihre IT-Schutzmaßnahmen dringend zu verschärfen und agil auf die aktuelle Situation zu reagieren.

Ein kritischer Punkt ist, dass derzeit die Home-Office-Arbeitsplätze mit privaten Computern ausgestattet sind, die nicht ausreichend vor Cyberangriffen geschützt sind. Cyberkriminelle greifen diese Mitarbeiter vermehrt mit Social Engineering-Angriffen an und versuchen über diese an Informationen zu gelangen.

Während einige Cyberkriminelle öffentlich angekündigt haben, während der Corona-Krise keine medizinischen Einrichtungen mehr anzugreifen, halten sich nicht alle an dieser digitalen Waffenruhe. In manchen Fällen werden diese Institutionen nicht direkt angegriffen. So werden beispielsweise Politiker von Cyberkriminellen unter Druck gesetzt Geldbeträge zu überweisen, um Krankenhäuser vor Cyberangriffen zu schützen.

Quellen:

https://www.n-tv.de/politik/Behoerden-warnen-vor-Cyberangriffen-article21674256.html

https://www.n-tv.de/politik/Hacker-greifen-deutsche-Krankenhaeuser-an-article21704543.html