Datenleck: Zoom-Zugangsdaten im Dark Web

Nach den bisherigen Datenschutzskandalen und Sicherheitsvorfällen, leidet die Reputation des Unternehmens erneut: Cyberkriminelle verkaufen mehr als 500.000 Zugangsdaten für nur wenige Cent pro Account. Forscher entdeckten diesen Datensatz und kaufen diesen, um Kunden vor dem Datenleck zu warnen.

Was wurde gestohlen?

Die Datensätze enthalten E-Mail-Adressen, Passwörter und die persönliche URL der Zoom-Meetings. Neben den Zoom-Zugangsdaten wurden auch die Zugangsdaten von anderen Unternehmen veröffentlicht, jedoch ist Zoom einer der bekanntesten Unternehmen. Die Cyberkriminellen veröffentlichen dabei auch kleine kostenlose Datensätze, um Ihre Reputation zu verbessern und um die Echtheit dieser Daten zu validieren. Wie genau die Cyberkriminellen an die Zugangsdaten gelangt sind, ist bisher noch unbekannt.

Allen Nutzern dieser Plattform wird empfohlen vorsorglich das verwendete Passwort zu ändern. Wenn Sie dieses Passwort auf anderen Seiten auch verwendet haben, sollten Sie auch dort das Passwort ändern.

Quellen:

https://www.bleepingcomputer.com/news/security/over-500-000-zoom-accounts-sold-on-hacker-forums-the-dark-web/

https://www.nau.ch/news/digital/zoom-im-dark-web-halbe-million-videochat-logins-verkauft-65693261