Landeshauptstadt Potsdam nimmt IT-Systeme vom Netz

Eine weitere Stadtverwaltung schaltet die IT-Systeme auf Sicherheitsgründen offline. Erst vor kurzem haben andere Stadtverwaltungen wie Alsfeld oder Frankfurt am Main ihre Systeme offline gestellt.

Der Grund für die Offline-Schaltung ist der Verdacht eines möglichen Cyberangriffs: „In den vergangenen 48 Stunden sind in zentralen Netzzugängen der Landeshauptstadt zahlreiche Ungereimtheiten festgestellt worden.“ Ob persönliche Daten abgegriffen wurden, ist bisher noch unbekannt. Jedoch gibt es bisher keine eindeutigen Indizien für ein Datenleck.  Es wird auf die Citrix-Sicherheitslücke hingewiesen, welche erst vor kurzer Zeit in den Nachrichten war. Durch die Sicherheitslücke ist es Angreifern möglich, auf IT-Systeme zuzugreifen und dort Schadsoftware zu installieren. Momentan arbeiten die IT-Mitarbeiter der Stadt ausgiebig an die Wiederherstellung der Sicherheit.

Dadurch, dass die Stadtverwaltung ihre Systeme offline gestellt haben, können in der Verwaltung keine E-Mail versendet oder empfangen werden. Auch können allgemeine Verwaltungsaufgaben wie das Ausstellen von Personalausweisen oder Reisepässen nicht bewältigt werden.

„Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass die betroffenen Systeme der Verwaltung baldmöglichst wieder eingeschaltet werden und wir wieder sicher arbeiten können. Bis dahin bitten wir um Geduld bei allen Anliegen, die die Bürgerserviceeinrichtungen betreffen“.

Quelle:

https://www.pnn.de/potsdam/cyber-attacke-auf-stadtverwaltung-potsdam-bleibt-auf-unbestimme-zeit-offline/25467450.html

https://www.potsdam.de/46-server-der-landeshauptstadt-derzeit-nicht-erreichbar